Tagesstationäre Behandlung gemäß § 115e SGB V (neu)

Zugelassene Krankenhäuser sollen in medizinisch geeigneten Fällen, wenn eine Indikation für eine stationäre somatische Behandlung vorliegt, mit Einwilligung der Patientin oder des Patienten anstelle einer vollstationären Behandlung eine tagesstationäre Behandlung ohne Übernachtung im Krankenhaus erbringen. Das Seminar soll einen Überblick über die Neuregelung des § 115e SGB V (neu), den Anforderungen an Aufklärung und Dokumentation, der Finanzierung tagesstationärer Behandlung und die Herausforderungen für das Prozessmanagement geben.

Inhalte:

Schwerpunktmäßig werden die folgenden Punkte behandelt:

  • Ausgangspunkt: KHPflEG
  • Formen der Krankenhausbehandlung und ihre Abgrenzung
  • Aufklärung
  • Dokumentation
  • Haftung
  • Abrechnung und MD-Prüfung
  • Prozessmanagement
  • Möglichkeit für Fragen und zur Diskussion

Zielgruppe:

Geschäftsführer*innen, Mitarbeiter*innen des Medizincontrolling, Mitarbeiter*innen der Patientenverwaltung/-aufnahme

Datum

23.02.2023

Zeit

09:00–12:30 Uhr

Ort

ONLINE
ZOOM-Videokonferenz

ReferentInnen

Prof. Dr. Erika Raab
  • Geschäftsführerin der Kreisklinik Groß-Gerau GmbH; Professorin für Medizincontrolling an der MSH Medical School Hamburg; Vorstandsvorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling (DGfM)
  • Volljuristin und Master of Business Administration im Gesundheitsmanagement
  • Promotion 2016 zum Thema »Medizincontrolling – Wert und Nutzenstiftung klinischer Leistungen durch interdisziplinäre Entscheidungsoptimierung«
Susanne Clemens, HKG

Geschäftsbereichsleiterin der HKG
Geschäftsbereich I: Recht und Verträge

Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin) / Fachanwältin für Medizinrecht

Teilnahmegebühr:

145,00 EUR (incl. MwSt.) pro Person für Mitglieder der HKG

245,00 EUR (incl. MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer


 

Anmeldung / Infos


Zur Übersicht